Konzeptionierung von Materialitäten

In dem Forschungsfeld Gender and TechnoScience sind primär Corinna Bath, Professorin für Gender, Technik und Mobilität an der TU und Ostfalia, und Bettina Wahrig, Professorin für Pharmazie- und Wissenschaftsge­schichte an der TU, sowie die Beteiligten des Promotionsprogramms KoMMa.G aktiv. Hierbei stellt sich die Frage der Konzeptionierungen von Materialitäten, die gemeinsam mit Juliette Wedl bearbeitet wurde.

Materialitäten

Eine Herausforderung auch feministischer Forschung ist die Frage, wie Materialitäten im Sinne von stofflichen Substanzen und Artefakten im Rahmen von dekonstruktiven und somit denaturalisierenden Ansätzen methodisch erfasst werden können.

Publikationen
Bath, Corinna/Wahrig, Bettina/Wedl, Juliette, 2017: Materialitäten dekonstruktiv begreifen. In: Onnen, Corinna/Rode-Breymann, Susanne (Hg.): Zum Selbstverständnis der Gender Studies. Methoden – Methodologien – theoretische Diskussionen und empirische Übersetzungen. Opladen: Barbara Budrich, 29-47.

Vorträge
Juliette Wedl, 2018: Diskursanalyse in der Forschungspraxis: Methodologische Reflexionen. Vortrag im Rahmen des Promotionsprogramms KoMMa.G an der TU Braunschweig.

Corinna Bath, Bettina Wahrig, Juliette Wedl, 2016: Materialitäten begreifen: Feministische Methodenansätze im Gespräch. Vortrag auf der Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien in Berlin.

Corinna Bath, Bettina Wahrig, Juliette Wedl, 2015: Materialitäten begreifen: Feministische Methodenansätze im Gespräch. LAGEN-Jahrestagung in Hannover.