Call for Papers „Frauen in der Soziologiegeschichte“

Tagung der Sektion für Soziologiegeschichte in Braunschweig

Vom 9.-11. November 2022 wird die Sektionstagung „Frauen in der Soziologiegeschichte. Zur Relevanz und Aktualität von Werken und Wirkungen klassischer Sozialwissenschaftlerinnen“ an der TU Braunschweig ausgerichtt (in Präsenz oder ggf. hybrid). Einreichungen sind noch bis Ende Juli möglich.

Das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies unterstützt die Tagung mit finanziellen Mitteln für die Keynote von Prof. Dr. Tanja Paulitz (Kultur- und Wissenssoziologie, Technische Universität Darmstadt) zu Professorinnen an deutschen Hochschulen.

Zur Tagung

Mit dem klaren Fokus auf Frauen in der Soziologiegeschichte bietet die Tagung Einblicke aus historischer Perspektive, die zugleich als Inspiration für Frauen in diesem Feld in der Zukunft dienen können. Wie es im Call for Papers heißt: „Ziel dieser Sektionstagung soll es sein, sich am Beispiel von Frauen in den Sozialwissenschaften, ihren individuellen wie auch kollektiven Wissenschaftsbiographien aus der (vergessenen) sozialwissenschaftlichen Fachgeschichte, mit den genannten Problemstellungen zu beschäftigen. Es geht uns darum, Leistungen und Verdienste von Wissenschaftlerinnen (wieder) ans Licht zu bringen sowie die theoretische und empirische Frage nach ihrer Relevanz und Aktualität zu stellen.“

Organisiert wird die Tagung von Nicole Holzhauser (Technische Universität Braunschweig) und Barbara Grüning (Università Milano-Bicocca).

Zum Call auf Deutsch hier
The English version is available here
Deadline: 31. Juli 2022.
Aktuelle Informationen finden Sie unter https://www.tu-braunschweig.de/sao/konferenzen/standard-titel

Wir freuen uns mit den Organisatorinnen auf zahlreiche spannende Einreichungen.