MedienBar (2): Willkommen im Club

Queere Podcasts im Bayrischen Rundfunk (BR)

Vektorgrafik mit diversen MedienWarum ist unsere Gesellschaft heteronormativ? Was ist eine LGBTIQ*-Community und gibt es nur die Community? Wie leben queere Menschen und welche Themen bewegen sie gerade? Warum ist Coming-Out immer noch ein Thema und was kann man tun, wenn es schwierig gelaufen ist?

Die Podcasts von „Willkommen im Club“ besprechen vielfältige Lebensweisen in ihrem Facettenreichtum.

„MedienBar (2): Willkommen im Club“ weiterlesen

Von der Pharmapornographie zu Frankensteins Monster

Queere Themen in Forschung und Lehre von Jan Büssers

Seit Juni 2022 ist Jan Büssers Referent der Geschäftsstelle des Braunschweiger Zentrums für Gender Studies. Grund genug, um ihn vorzustellen – zumal er bereits seit mehreren Jahren an der TU Braunschweig und im Gender-Netzwerk aktiv ist.
Jan Büssers war Teil des Promotionsprogramms „Konfigurationen von Mensch, Maschine und Geschlecht“ (KoMMa.G) und hat ab dem Sommersemester 2020 als Lehrbeauftragter insgesamt fünf Blockseminare gegeben. Diese geben einen guten Einblick in seine Forschungsschwerpunkte. Im Fokus standen dabei immer queere Themen – von Preciados Zeitalter der Pharmapornographie bis zu Strykers monströsen Worte an Victor Frankenstein oberhalb des Dorfes Chamounix. Dabei verbinden sich seine Studienfächer Philosophie und Biotechnologie.

„Von der Pharmapornographie zu Frankensteins Monster“ weiterlesen

MedienBar – eine neue Beitragsserie

Multimediale Materialien zu queer-feministischen Themen

Vektorgrafik mit diversen MedienIm Oktober starten wir mit unserer neuen Serie „MedienBar“. Hier weisen wir auf Material(sammlungen) zu gesellschaftlich relevanten Themen aus den Gender und Queer Studies hin. Dieses können z.B. audio-visuelle Materialien, thematische Websites oder themenspezifische Übersichten sein, die wissenschaftliche Erkenntnisse vermitteln. Sie können als Einstieg in ein Thema dienen – für sich selbst, in der Lehre oder auch im privaten Umfeld – und dazu beitragen, die Lehre abwechslungsreicher zu gestalten.

„MedienBar – eine neue Beitragsserie“ weiterlesen

MedienBar (1): Gender-Mediathek

Audiovisuelle Materialien zu vielen Thema

Vektorgrafik mit diversen MedienSie suchen audiovisuelle Materialien zu feministischen und geschlechterpolitischen Themen? Sie wollen sich zu einem Thema informieren oder sich für die Lehre inspirieren lassen?

In der Gender Mediathek sind Lehr- und Lernmaterialien zu vielen Themen:

„MedienBar (1): Gender-Mediathek“ weiterlesen

Solidarität mit trans* Personen

Materialien zu den laufenden Debatten um Selbstbestimmung und eine biologische Geschlechtervielfalt

Unlängst hat die Bundesregierung erste Eckpunkte für ein Selbstbestimmungsgesetz vorgelegt. Zugleich toben in sozialen Netzwerken wie Twitter ein heftiger Streit um die Absage eines Vortrags an einer Berliner Universität, die Bedrohung von trans* Personen, die Biologie der Geschlechter und die Rechte von Frauen. Das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies (BZG) lehnt jede Art von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ab und hat im Folgenden Materialien zur wissenschaftlichen Einordung der Debatten anhand einiger Streitthemen zusammengestellt.

„Solidarität mit trans* Personen“ weiterlesen

Genderkompetenz in der Hochschullehre

Identitätenlotto im Workshop des KHN

Blick auf Spielbretter des IdentitätenlottosIdentitätenlotto: Vielfalt spielend reflektieren
18.11.2021, 10:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Lehrstudio der TU Braunschweig
Workshopleitung: Juliette Wedl
Veranstaltung des Kompetenzzentrums Hochschuldidaktik für Niedersachsen (KHN)

Ziel des Workshops ist es, mit dem »Identitätenlotto« eine spielerische Methode zum Perspektivwechsel vorzustellen – und gemeinsam Ideen für die Anwendung in der eigenen Lehre zu entwickeln.

„Genderkompetenz in der Hochschullehre“ weiterlesen

Stadttouren mit Genderbrille

Projektarbeiten im Ringseminar „Stadt. Räume. Gender.“

Startbild des Actionbound-Entwurfs Queere-Braunschweig-TourStadt und Raum sind in verschiedener Weise mit Gender verknüpft. Diesem Verhältnis war das diesjährige interdiszipläre Ringseminar im Sommersemester 2021 auf der Spur: Zehn Dozent*innen aus sechs Fakultäten von zwei Hochschulen haben die Inhalte gestaltet. Und erstmals waren Studierende der drei Hochschulen dabei, die im Braunschweiger Netzwerk für Gender und Diversity Studies kooperieren.

„Stadttouren mit Genderbrille“ weiterlesen

Passende Anrede anbieten!

Formular für Dozent*innen und Studierende

Die Geschlechtsidentität einer Person und die passende Anrede sind nicht automatisch am Namen oder dem äußeren Auftreten einer Person erkennbar. Um Menschen aller Geschlechtsidentitäten mit einer passenden Ansprache zu unterstützen hat die Koordinierungsstelle Diversität der Stabstelle Chancengleichheit der TU Braunschweig ein Formular für Studierende entwickelt.

„Passende Anrede anbieten!“ weiterlesen

Gender-Zertifikat 1.0

Ein Pilotprojekt an der TU Braunschweig

Ab Oktober 2020 entsteht am Braunschweiger Zentrum für Gender Studies (BZG) ein interdisziplinäres Gender-Zertifikat für Studierende der TU Braunschweig auf mit dem Ziel, Gender-Kompetenz zu vermitteln. Neben den vorhandenen Lehrveranstaltungen mit Bezug zu den Gender und Diversity Studies werden im Projekt auch neue Angebote entwickelt.

„Gender-Zertifikat 1.0“ weiterlesen

Umstellung auf Online-Lehre

Coronabedingt wird das Ringseminar im SoSe 2020 digital stattfinden

Ringseminar im Online-FormatAuch unsere Lehre bleibt vom Corona-Virus nicht unberührt. Das Ringseminar „Was haben Naturwissenschaften und Technik mit Geschlecht zu tun?“ wird darum in einem von uns neu erarbeiteten E-Learning-Konzept durchgeführt, in das alle Lehrenden eingebunden sind. Screencasts, eigenständige Literaturlektüre und das kritische Hinterfragen der vorgestellten Inhalte in Einzel- sowie Gruppenarbeit möchten wir mit Live-Meetings in regelmäßigen Abständen begleiten. Hierfür stellen wir und die am Ringseminar beteiligten Dozent*innen nach und nach die Seminarsitzungen auf online und ortsunabhängige Lehrformate um. Didaktische Anpassungen sind insbesondere bzgl. der Diskussionen und reflexiver Lehr-Lernansätzen an das neue Online-Lehrformat notwendig. Dabei erproben wir gemeinsam im Seminar die Tools und passen unser Konzept entsprechend unserer Erfahrungen und des Feedbacks der Studierenden an. 
So erhoffen wir uns trotz der unglücklichen Umstände eine erfolgreiche  Zusammenarbeit und freuen uns darauf, auch unter erschwerten Bedingungen ein umfassendes und anregendes Seminar anbieten zu können. 

Ein Überblick zum Seminarinhalt dieses und vergangener Semester bekommen Sie hier.