Lehraufträge

Das BZG unterstützt seit 2005 Institute und Fakultäten durch die Finanzierung von Lehraufträgen mit Genderbezug. Hierfür stehen aktuell Studienqualitätsmittel der TU zur Verfügung (Serviceangebot hier).

Wintersemester 2018/2019

SEMINARE DER INSTITUTE, BZG-FINANZIERT

Dr. Kassandra Nakas: "Room at the Top? Architekturgeschichte aus (vornehmlich) weiblicher Perspektive"
Institute of Media and Design, TU Braunschweig

„Room at the Top? Sexism and the Star System in Architecture”, ist der Titel eines 1975 geschriebenen, 1989 veröffentlichten Essays, in dem die Architektin und Theoretikerin Denise Scott Brown die patriarchalen Strukturen in ihrem Berufsfeld schonungslos beschrieb. 1991 wurden diese erneut unter Beweis gestellt, als allein ihrem Partner Robert Venturi der Pritzker Preis zuerkannt wurde – worüber sich erst 2013 eine öffentliche Kontroverse entfachte. Gleichwohl sind Frauen in der Architektur heute sichtbarer denn je. Gerade erst zeichnete die Ausstellung „Frau Architekt“ im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt a.M. anhand der Biografien prominenter Architektinnen die Entwicklung eines Berufsfelds nach, für das sich heute hierzulande Frauen und Männer etwa zu gleichen Teilen qualifizieren, das aber erstere nur etwa zu einem Drittel praktizieren. Im Seminar soll in diesem Sinne ein genauerer Blick auf die Protagonistinnen der Architekturgeschichte seit der Moderne geworfen werden. Anhand historischer und aktueller Vertreterinnen soll es dabei um innovative Bauaufgaben, stilistische Entwicklungen und sich wandelnde Kollaborationsmodelle gehen sowie Doppelkarrieren als Büropartnerin und Solo-Architektin auf Motivationen und Alleinstellungsmerkmale hin befragt werden. Dabei werden, wie im Fall von Scott Brown, neben Bauten und Projekten auch theoretische Texte sowie neuere mediale Strategien der Selbstdarstellung und Vernetzung vorgestellt und diskutiert, die für die Herausbildung einer erweiterten (Geschlechter-)Geschichte der Architektur prägend
waren und sind.


>>Nathalia Theissen: "Gender und Recht"
Abteilung für Kommunikation und Medienwissenschaften, TU Braunschweig

Ist die rechtliche Gleichheit zwischen den Geschlechtern zwar gegeben, zeigt die Rechtswirklichkeit dennoch deutlich gender-spezifische Aspekte. Das Seminar „Geschlechterverhältnisse - Das Recht und die Rechtswirklichkeit“ zielt auf die juristische Bewertung und Diskussion differenter rechtlicher Regelungen, Gerichtsentscheidungen und juristisch relevanter Mediendarstellungen, die eine gender-spezifische Ausrichtung haben, ab. So werden unter anderem Themen wie das „Burka-Verbote“, das ProstG und das ProstSchG, die Entscheidung des BVerfG zum „Dritten Geschlecht“, die Verdachtsberichterstattung bzgl. der 3 „Causa Wedel“, die Problematik des „Revenge Porn“ (Personen veröffentlichen unbefugt Fotos/Videos mit explizit sexuellem Inhalt von anderen Personen im Internet), die Verschärfung des „Vergewaltigungsparagraphen“ (§ 177 StGB) und § 175 StGB, der homosexueller Akte zwischen Männern unter Strafe stellte, während homosexuelle Akte zwischen Frauen straflos blieben, behandelt. Analysiert werden ebenfalls die Darstellung von Frauen in der Werbung sowie die Initiative „Pink Stinks“. Konkurrierende Grundrechtspositionen bzw. grundrechtliche Wertungen müssen bei allen juristischen Auseinandersetzungen beachtet werden. Angestrebt wird, dass die Studentinnen und die Studenten nach dem Seminar in der Lage sind, gender-spezifische Themen juristisch zu bewerten.


>>Dr. Hilary Ingram: "Diagnosing Empire: Gender, Race and Medicine in C19th/C20th Colonial Contexts"
Abteilung für Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte, TU Braunschweig

 


Isabelle Utermöhlen: "Enable change of Perspektive: diversity, communication, gender"
Institut für Sozialwissenschaften, TU Braunschweig

Our thinking is embedded in many variables and is modulated through emotional changes. Changing your perspective is like opening the window differently or a different window. Or opening it at all. Or thinking about new windows. Identity, role, gender, context, culture, language and communication can be questioned, scrutinized and this will be trained in this class. Through introspections exercises, inter-personal questioning or mirroring, we will observe and trigger change and eventually enlarge our field of action. We will observe the digital „0/1, right/wrong, black/white“ thinking and search for analog criteria in order to question stereotypisation and perspectival distortions, which could have lead or may lead to conflict or infringing activities, thoughts or silences. „One cannot not communicate“, Paul Watzlawick. The mainly interactive workshop will lead to an individualized as well as commonly shared experience, helping understanding ours and others bias, developping new perspectives for a higher personal empowerment and mutual acceptance.


>>Laura Elsner: "Infektion und Geschlecht in der Geschichte"
Abteilung für Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte, TU Braunschweig

 
Das Seminar untersucht den Zusammenhang von Infektion und Geschlecht mit einem Schwerpunkt auf sexuell übertragbaren Krankheiten. Dabei wird nicht nur die (zwei)geschlechtliche Konnotation als "sexuell übertragbar" aufgefasster Krankheiten in den Blick genommen, sondern diese werden im Zusammenhang von Race, Class und Gender behandelt. Infektionskrankheiten - und speziell sexuell übertragbare Krankheiten - wirken und wirkten in hohem Maße stigmatisierend, gleichzeitig waren und sind sie tabuisiert. Sie stehen im kulturhistorischen Zusammenhang von "Reinheit und Gefährdung" (Douglas) und damit auch in einem wichtigen Diskursstrang feministischer Theoriebildung. Gleichzeitig verweist das Thema auf "Wendepunkte" oder besser "Knotenpunkte" in der Diskursgeschichte der Infektionskrankheiten, wie dies z.B. an der Behandlung des Themas durch Ludwik Fleck für den Fall der Syphilis gezeigt worden ist. Stigmatisierung, Tabuisierung, Isolierung und Diskriminierung im Zusammenhang mit Krankheitsgeschichte zeigt sich in diesem Themenfeld besonders deutlich.

Sommersemester 2018

SEMINAR DER 4. RICARDA HUCH POETIKDOZENTUR

>>ULJANA WOLF: "Schreibwerkstatt mit Uljana Wolf"
(Institut für Germanistik, TU Braunschweig)

Das Schreibseminar bietet die Möglichkeit, einige Themen der Poetikvorlesung zu vertiefen und zu diskutieren. Wenn mehrsprachiges Schreiben, wie der karibische Philosoph Èdouard Glissant formulierte, vor allem darin bestünde, alle möglichen Sprachen der Welt und ihre Traumata eingedenk zu halten, auch wenn man nur in einer Sprache schreibt – was bedeutet das dann konkret für unsere Reflexionen über Eigenes und Fremdes in literarischen, poetischen Texten? Wir nähern uns dem Thema mit der Lektüre ausgewählter Gedichte und theoretischer Aufsätze, sowie Schreib- und kreativen Übersetzungsaufgaben.

SEMINARE DER INSTITUTE, BZG-FINANZIERT

>>Dr. Jan Urbich: "Judith Butler. Kritik der ethischen Gewalt - Walter Benjamin. Zur Kritik der Gewalt" 
Institut für Germanistik, TU Braunschweig

>>Joana Grow: "Popmusik in der Grundschule - reine Männersache!?"
Institut für Musik und ihre Vermittlung, TU Braunschweig

>>Isabelle Untermöhlen: "Identity, Culture, Gender ? aus Kommunikation und Gesellschaft"
Institut für Sozialwissenschaften, TU Braunschweig

Dr. Kassandra Nakas: "Are We Human? Der Körper (und seine Überschreitungen) in der zeitgenössischen Architektur, Kunst und Design"
Institute of Media an Design, TU Braunschweig

>>Laura Elsner: "'Jetzt kommt ein Gespräch für Sie' - Geschichte der Telekommunikation"
Abteilung für Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte, TU Braunschweig

>>Natalia Theissen: "Gender und Recht? Sind Recht und Rechtswirklichkeit genderneutral?"
Institut für Sozialwissenschaften, TU Braunschweig

Wintersemester 2017/18

SEMINARE DER INSTITUTE, BZG-FINANZIERT

>>Ute Fritsch: "Alchemie und Astrologie in der Aufklärung"
Abteilung für Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte, TU Braunschweig

>>Sabine Hastedt: "Gender – Diversity – Education: Eine Einführung"
Institut für Erziehungswissenschaft, TU Braunschweig

>>Dr. Melianie Nowak: "Gender (Studies) als Zugang einer wissenschaftsreflektierenden Analyse am Beispiel der Biologie"
Abteilung für Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte, TU Braunschweig

>>Nancy Richer: "Das klassische Athen und seine Frauen"
Institut für Geschichte, TU Braunschweig

>>Natalia Theissen: "Vom Burka-Verbot bis zum Werberat: Rechtliche Eingriffe in die Geschlechterverhältnisse und Mediendarstellungen"
Institut für Medienwissenschaften, TU Braunschweig

>>Prof. Dr. Anina Mischau: "Mathematik gendersensibel in der Sekundarstufe unterrichten"
Institut für Didaktik der Mathematik und Elementarmathematik, TU Braunschweig

Kassandra Nakas: "Raum-Besetzungen. Das Interieur als Wohnraum, Motiv und Metapher"
Institut für Mediales Entwerfen, TU Braunschweig

>>Kirstin Müller: "Vielfältig von Gott reden – Theologie geschlechterbewusst"
Seminar für evangelische Theologie, TU Braunschweig

Sommersemester 2016

SEMINAR DER 2. RICARDA HUCH POETIKDOZENTUR: 

>>ANNETTE PEHNT: „’Ein ernstes Spiel‘: Schreibwerkstatt“
(Institut für Germanistik, TU Braunschweig)

In dieser Werkstatt werden die Teilnehmer von Lesenden zu Schreibenden, indem sie die Möglichkeiten der Sprache erkunden. Spielerisch erproben wir das Sagbare und das Unsägliche, bringen Wahrnehmungen und Erfahrungen in Form, verwerfen und erfinden. Anhand einer Fülle von kleinschrittigen Schreibeinstiegen aus dem ´Creative Writing´ erarbeiten wir gemeinsam eigene Texte. Wir machen einen Anfang, versuchen uns an Gedichten und Prosa, Nonsense, Tiefsinn und letzten Worten. Schreiberfahrung ist nicht nötig!

SEMINARE DER INSTITUTE, BZG-FINANZIERT

>>Ph. Dr. Hilary Ingram: "Gender, race and medicine in colonial context"
Abteilung für Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt Pharamaziegeschichte sowie Institut für Anglistik und Amerikanistik, beide TU Braunschweig

>>Kim V. Bräuer: "Väter in Elternzeit. Ein sozialwissenschaftlicher Forschungsprozess von der Fragestellung bis zur Ergebnisaufbereitung"
Institut für Sozialwissenschaften, TU Braunschweig

>>Dr. Clarisse Godard Desmarest: "Women, Art and Architecture in Seventeenth- and Eighteenth-Century Scotland"
Institut für Anglistik und Amerikanistik, TU Braunschweig

>>Eileen Pollex: "Sexismus auf dem Campus"
Abteilung für Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt Pharamaziegeschichte, TU Braunschweig

>>Nathalia Theißen: "Medienrecht und Gender"
Abteilung Kommunikations- und Medienwissenschaften, TU Braunschweig

>>Sabine Hastedt: "Männer und Grundschullehramt – Gender und Schule"
Institut für Erziehungswissenschaft, TU Braunschweig

>>Detlef Rick: "Gender und DIversity in den MINT-Fächern"
Institut für Wirtschaftsinformatik, TU Braunschweig

Wintersemester 2015/16

SEMINARE DER INSTITUTE, BZG-FINANZIERT

Dr. Ute Frietsch: "Geschichte der Alchemie"
Abteilung für Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte, TU Braunschweig

>>Isabell Bötsch: "(De) Konstruktion von Geschlecht in der populären Musik"
Institut für Musik und Ihre Vermittlung, TU Braunschweig

>>Isabell Utermöhlen: "Gender & Interkulturelle Kommunikation"
Institut für Sozialwissenschaften, TU Braunschweig

Sommersemester 2015

SEMINAR DER 1. RICARDA HUCH POETIKDOZENTUR

>>KRISTINA MAIDT-ZINKE: „Literaturkritik“
Institut für Germanistik, TU Braunschweig

Die drei Seminarblöcke sollen einen Überblick über Geschichte und Theorie der Literaturkritik sowie einen Einblick in die Praxis von Feuilleton-Journalismus und Literaturbetrieb vermitteln, vornehmlich unter dem Aspekt der aktuellen sozio-ökonomischen und medientechnischen Veränderungen. Thematisiert werden die Erarbeitung literaturkritischer Maßstäbe, Fragen zum literarischen Kanon, das Verhältnis von Sprachkunstwerk und Buchmarkt, die Literaturpreis-Politik im deutschen Sprachraum, das Berufsbild des Literaturkritikers und die mediale Zukunft der Rezension. Begleitet wird die Diskussion durch praktische Übungen zur Beurteilung von Gegenwartsliteratur.

SEMINARE DER INSTITUTE, BZG-FINANZIERT

>>Sabine Hastedt: "Männer und Grundschullehramt – Gender und Schule"
Institut für Erziehungswissenschaft, TU Braunschweig

>>Natalia Theißen: "Genderfragen im (Medien-)Recht"
Abteilung Kommunikations- und Medienwissenschaften, TU Braunschweig

>>Eileen Pollex: "Sexismus auf dem Campus: Stand der Forschung und Handlungsmöglichkeiten"
Abteilung für Wissenschaftsgeschichte mit Schwerpunkt Pharamaziegeschichte, TU Braunschweig

>>Dr. Jan Urbich: "Judith Butler. Vorlesungen zur Kritik der ethischen Gewalt"
Institut für Germanistik, TU Braunschweig

Dr. Kurnia Ninghsi: "Role of Women in Islamic Countries (Example Indonesia)"
Institut für Anglistik und Amerikanistik, TU Braunschweig

Wintersemester 2010/11

Dr. Ljiljana Verner: Arzneimittel und Geschlechterdifferenzen
Fakultät für Lebenswissenschaften, Abteilung für Geschichte der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte, TU Braunschweig

Dr. Martina Janßen: Sexualität in der Bibel
Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften sowie Seminar für Evangelische Theologie und Religionspädagogik, TU Braunschweig

PD Dr. Ute Frietsch: Wissenschaft, Magie und Kunst
Fakultät für Lebenswissenschaften, Abteilung für Geschichte der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte, TU Braunschweig

Sommersemester 2010

Dr. Gabi Schillig: Performative Bodies
Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften, TU

Dr. Martina Janssen: Geschlechterkonstruktionen im Neuen Testament
Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften,
Seminar für Evangelische Theologie und Religionspädagogik, TU Braunschweig

Wintersemester 2009/10

Priv.-Doz. Dr. Anna Bergmann: Geschlechterdifferenzen aus interdisziplinärer Sicht
Fakultät für Lebenswissenschaften,
Abteilung für Geschichte der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte, TU Braunschweig

Sommersemester 2009

Carola Schäfer: MensWorld II + Collagenworkshop
Fakultät Architektur, Gebäudeplanung und Städtebau, TU Braunschweig

Wintersemester 2008/09

Christiane König: Jenseits des Cyborg – Filmische Lust und Angst des Biotechn(olog)ischen
Institut für Medienwissenschaften, TU und HBK Braunschweig

Anna Buschmeyer: Überfachliche Qualifikation von Ingenieurinnen und Ingenieuren
Ingenieurwissenschaften, TU Braunschweig

Carola Schäfer: LadiesWorld
Fakultät Architektur, Städtebau und Landschaftsplanung, TU Braunschweig

Sommersemester 2008

Carola Schäfer: „codename MensWorld“
Fakultät Architektur, Städtebau und Landschaftsplanung, TU 

Dr. Katharina Willems: Geschlechterkonstruktionen in pädagogischen Handlungs- und Berufsfeldern
Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften, TU sowie Institut für Erziehungswissenschaft, TU 

Wintersemester 2005/06

Dr. Nicole Weicker: Naturinspiriertes Rechnen
FB Informatik, Ostfalia Hochschule

Dr. Andrea Wolfram: Ko-Konstruktion von Technik und Geschlecht
FB Maschinenbau TU Braunschweig