Profil

Braunschweiger Netzwerk für Gender und Diversity Studies

Das Netzwerk trägt zur Stärkung und interdisziplinären Profilierung der Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte der drei Hochschulen bei. Es bringt sich in die Profilbildung und die Governance der Hochschulen in Lehre, Forschung und Transfer ein. Gerade die Diversität der vertretenen Disziplinen fördert hochschulübergreifende und interdisziplinäre Kooperationen in Forschung und Lehre. Die statusübergreifende Beteiligung und die Vielfalt von Lehrmeinungen und Forschungsansätzen bereichert den Austausch.

Die Themen im Netzwerk lassen sich in fünf Themenschwerpunkte bündeln:

Grafik zu Themenschwerpunkten des BZG
  • Science & Technology Studies
  • Schule & Bildung
  • Raum & Stadt
  • Medien – Kommunikation – Gestaltung
  • Partizipation & Versorgung

Einblick in die konkreten Arbeitsschwerpunkt der Wissenschaftler*innen finden Sie in der Zusammenstellung der Netzwerk-Mitglieder sowie in den fortlaufend ergänzten Beiträgen zu Netzwerk-Aktivitäten.

Koordinierungsstelle Gender und Diversity Studies

Die Mitglieder des Braunschweiger Netzwerks für Gender und Diversity Studies tragen zur wissenschaftlichen Ausgestaltung des Feldes an ihrer jeweiligen Hochschule bei. Die Koordinierungsstelle ist als Kooperationseinrichtung der drei Hochschulen diesbezüglich vernetzend, unterstütztend und fördernd tätig. Sie unterstützt die Gender und Diversity Studies durch Service-Angebote und vielfältige interdisziplinäre Aktivitäten, v.a. eigene Lehrveranstaltungen, kooperative und eigene Projekte sowie die Organisation von Veranstaltungen.

Auszeichnend für die Koordinierungsstelle sind:

  • Der Brückenschlag zwischen Geistes-, Ingenieur-, Kunst-, Medien-, Natur- und Sozialwissenschaften.
  • Die Zusammenarbeit der drei unterschiedlichen Hochschultypen und diversen Fachkulturen.
  • Die inhaltlichen Schwerpunkte „Schule und Bildung“ und „Gender in MINT„.

 

Aufgabe der Koordinierungsstelle

Wir fördern aktiv die Verankerung sowie Sichtbarkeit der Geschlechter- und Heterogenitätsforschung an den drei Hochschulen der Region Braunschweig. Wir stärken die hochschulübergreifende Zusammenarbeit und tragen zur Institutionalisierung der Gender und Diversity Studies bei.

Dieses erreichen wir durch:

  • Forschungsunterstützung, um Gender- und Diversity-Perspektiven in der Forschung zu stärken
  • Lehre ergänzen, um das Angebot zu bereichern
  • Wissenstransfer zwischen den Hochschulen, den Disziplinen und in die Zivilgesellschaft hinein

 

Ziel ist es:

  • Ressourcen zu bündeln, um die Gender und Diversity Studies an allen drei Hochschulen zu verstetigen und die Zusammenarbeit zu erleichtern.
  • Das Interesse der Studierenden an der wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Themenfeld zu fördern, um Gender- und Diversity-Komptenz zu entwickeln.
  • Die Attraktivität technischer und naturwissenschaftlicher Fächer für Studierende zu erhöhen, um den Anteil u.a. an Frauen zu steigern.