Sozialisation als Kontinuum

Vortrag von Christel Baltes-Löhr im Rahmen des Performance-Festivals Rollen.Bilder

Vom 21.-23. Oktober 2022 findet im LOT-Theater Braunschweig das Festival „Rollen.Bilder“ des Performancekollektivs rio.rot statt. Die drei Theaterstücke werden von einem Rahmenprogramm begleitet; das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies (BZG) unterstützt die Veranstaltung u.a. mit Mitteln für den Vortrag „Sozialisation als Kontinuum – ein innovativer Blick auf ein altes Thema“ von Prof. em. Christel Baltes-Löhr (Universität Luxemburg).

„Sozialisation als Kontinuum“ weiterlesen

Sexualität und sexualisierte Körper im Sportunterricht

Zur aktuellen Forschung von Dr. Nicola Böhlke

(c) Nicola Böhlke

„Ist es ok, wenn man die Brustwarzen durch das Sportshirt  sieht?“ – „Hilfe! Meine Sportlehrerin hat mir beim Turnen an den Po gefasst!“
Der Sportunterricht an Schulen rückt den Körper von Schüler*innen in den Fokus und damit unweigerlich Aspekte von Sexualität. Für bisher wenig beachtete Handlungssituationen des Sportunterrichts ist nun ein Flyer für Sportlehrkräfte erschienen, der ein Produkt der Forschung von Nicola Böhlke (TU Braunschweig) und Benjamin Zander (Georg-August-Universität Göttingen) ist und vom Braunschweiger Zentrum für Gender Studies (BZG) durch Mittel für eine studentische Hilfskraftstelle gefördert wurde.

„Sexualität und sexualisierte Körper im Sportunterricht“ weiterlesen

Badeordnung im Wandel

Statement des BZG in der Braunschweiger Zeitung zur Neuregelung in Göttingen

Wer darf oberkörperfrei in öffentliche Bäder? Diese Frage bewegte Göttingen im Sommer 2022. Deswegen wurde ein Pilotprojekt zum oberkörperfreien Baden für alle Geschlechter zu bestimmten Zeiten erprobt. Auf Anfrage der Braunschweiger Zeitung (BZ) haben Jan Büssers und Juliette Wedl vom Braunschweiger Zentrum für Gender Studies (BZG) ein Statement dazu verfasst, das in einem Artikel aufgegriffen wurde.

„Badeordnung im Wandel“ weiterlesen

Geschlechterdimensionen in MINT-Forschung

Das neue BMBF-Projekt IH2E präsentiert sich

Projektlogo IH2EWie kann die TU Braunschweig Forschende bei der systematischen Berücksichtigung von Geschlechterdimensionen in MINT-Disziplinen strukturell unterstützen? Dieser Frage geht das neue BMBF-Projekt „Geschlechterdimensionen in MINT-Disziplinen: InnovationHubs als Instrument ganzheitlicher Entwicklung“ (IH2E) nach. In der aktuell geförderten Antragsphase gilt es, bis Januar 2023 ein umfassendes Konzept zur langfristigen Implementierung an der TU Braunschweig zu erstellen. Projektziele und -hintergrund sowie erste Instrumente werden auf der Website hier präsentiert.

„Geschlechterdimensionen in MINT-Forschung“ weiterlesen

Gender-Zertifikat: Pilotphase beginnt

Studierende der TU Braunschweig können ab WS 2022/23 teilnehmen

Es ist soweit: Das Gender-Zertifikat Bachelor geht an den Start. In der Pilotphase können Studierende der TU Braunschweig in den nächsten zwei Jahren daran teilnehmen. Bescheinigt wird mit dem Zertifikat die Erweiterung fachlicher, methodischer und sozialer Genderkompetenzen. Diese befähigen zur Auseinandersetzung mit den Inhalten der Gender Studies und deren Praxisrelevanz, fördern die Persönlichkeitsbildung und sind in allen beruflichen Kontexten anwendbar.

„Gender-Zertifikat: Pilotphase beginnt“ weiterlesen

BZG bei „Zwischen den Zeilen“

Podcast zu Gender und Queerness

Unter dem Titel „Gender, Queerness und Diversity in den Medien“ ist die 31. Episode des Podcasts „Zwischen den Zeilen“ der Braunschweiger Zeitung erschienen. Zu Gast sind Juliette Wedl und Jan Büssers vom Braunschweiger Zentrum für Gender Studies (BZG). 30 Minuten unterhalten sie sich mit Lukas Dörfler zu Fragen rund um Gender und einem annerkennenden Umgang mit queeren Menschen.

„BZG bei „Zwischen den Zeilen““ weiterlesen

Gender Studies ausbauen, nicht abbauen

Unterstützung für Göttinger Geschlechterforschung

Das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies (BZG) unterstützt den Erhalt der Göttinger Geschlechterforschung und ihrer für Niedersachsen einzigartigen Bachelor- und Masterstudiengänge. Wir erneuern dabei die Forderung, die Gender Studies systematisch auszubauen und nicht abzubauen.

„Gender Studies ausbauen, nicht abbauen“ weiterlesen

Call for Papers „Frauen in der Soziologiegeschichte“

Tagung der Sektion für Soziologiegeschichte in Braunschweig

Vom 9.-11. November 2022 wird die Sektionstagung „Frauen in der Soziologiegeschichte. Zur Relevanz und Aktualität von Werken und Wirkungen klassischer Sozialwissenschaftlerinnen“ an der TU Braunschweig ausgerichtt (in Präsenz oder ggf. hybrid). Einreichungen sind noch bis Ende Juli möglich.

Das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies unterstützt die Tagung mit finanziellen Mitteln für die Keynote von Prof. Dr. Tanja Paulitz (Kultur- und Wissenssoziologie, Technische Universität Darmstadt) zu Professorinnen an deutschen Hochschulen.

„Call for Papers „Frauen in der Soziologiegeschichte““ weiterlesen

Tag der Vielfalt an der TU Braunschweig

Ein Stand mit dem Identitätenlotto und dem BMBF-Projekt IH2E

Gestern fand erstmals an der TU Braunschweig der Tag der Vielfalt statt. Damit wurde ein Zeichen für Diversität und Antidiskriminierung gesetzt. Neben einem Rahmenprogramm mit Hissen von gleich drei Regenbogenfahnen haben sich Diversitäts- und Antidiskriminierungsprojekte der TU Braunschweig und der Stadt an zahlreichen Ständen vorgestellt. Das Braunschweiger Zentrum für Gender Studies (BZG) war gleich mit zwei Projekten dabei.

„Tag der Vielfalt an der TU Braunschweig“ weiterlesen

Vorübergehende personelle Veränderungen am BZG

Jan Büssers vertritt Juliette Wedl im laufenden Geschäft in der Geschäftsstelle

Durch die erfolgreiche Einwerbung des BMBF-Projektes „Geschlechterdimensionen in MINT-Disziplinen: InnovationHubs als Weg zu ganzheitlicher Exzellenz (IH2E)“  ist Juliette Wedl vom 01. Juli 2022 bis Ende Januar 2023 primär für dessen Koordination zuständig. In dieser Zeit übernimmt Jan Büssers als Referent der Geschäftsstelle die laufenden Tätigkeiten.

„Vorübergehende personelle Veränderungen am BZG“ weiterlesen